Home FAQ Suche Forum Shop Kontakt

Welche Farbe nehm ich heute?

Ich liebe es, mit Farben zu spielen. Entstanden ist diese Leidenschaft eigentlich aus der Not heraus, dass ich - gerade am Anfang meines Perlentierhobbys - sehr selten genau die Farbe hatte, die in den Büchern angegeben war. Kennt ihr das?
Da stand "grau transparent", und ich hatte nicht mal annährend etwas Graues. Und was bitteschön ist "malve irisierend?". Hab ich nicht. Muss eben Pink ran. Und so weiter. Manchmal war ich mit den Ergebnissen nicht so zufrieden, aber ab und zu entstanden sehr schöne Varianten. Ich erinnere mich noch an meinen ersten Esel - der wurde mit "blau-gelb transparent mit Farbeinzug" gearbeitet, weil das noch am nächsten an grau herankam. Später habe ich ihn dann auch mit grau gearbeitet:


Obwohl der Esel in grau vielleicht realistischer wirkt, finde ich den Burschen mit den schimmernden bläulichen Perlen trotzdem individueller.


Diese Krokodile waren meine allerersten Eigenkreationen, damals in der 4. Klasse, denke ich... Ich habe sie im Laufe der Zeit in vielen Varianten geperlt und alle möglichen Farben ausprobiert, die ich so hatte.


Heute spiele ich gerade bei Fantasy-Tieren viel mit Farben. Hier mal ein paar Beispiele:


Diese Baby-Drachen habe ich selbst entworfen. Der erste war grün, es folgten rot und blau - jeweils Ton in Ton aus transparenten Perlen. Da ich von den Drachen ein oder zwei für einen Perlentiere-Swap basteln wollte und nach Wunschfarben gefragt habe, entstand auch einer in Lila. Zu guter Letzt habe ich aus Resten dann einen in knalligem Orange mit gelben Flügeln geperlt. Ich finde, hier macht die Farbe sehr viel aus: Während der orange Drachen harmlos und wie ein Zirkus-Spielzeug wirkt, sieht der blaue Drachen schon eher wie ein Fantasy-Tier aus und der violette Drachen wirkt sogar ein bisschen "gefährlich".



Das gleiche gilt für die Mini-Babydrachen: In rot und grün wirken sie wie kleine Fantasy-Tierchen, gerade frisch geschlüpft. Aber in den Pastell-Tönen kann man sie sich eher an einem Mobile über einem Babybettchen oder als Accessoire an einer Baby-Glückwunsch-Karte vorstellen.



Gut eignen sich Farbvariationen auch, wenn man eine Vorlage an sich mag, es einem aber langweilig wird, sie immer und immer wieder gleich zu basteln. Da bringen Farbvarianten Abwechslung.



Den grünen Wasserdrachen habe ich in der Absicht kreiert, eine Art "Monster von Loch Ness" zu erschaffen. Dann kam mir die Idee, den Drachen in rot zu perlen - violá, geboren war mein erster chinesischer Glücksdrachen.


Und was will ich euch damit sagen?
Zeigt Mut zur Farbe! Traut euch, Perlentierchen auch mal in außergewöhnlichen Farbkombinationen zu basteln. Ihr habt eine Farbe nicht da? Macht nichts, nehmt eine andere! Bastelt kleine Herden von Kühen mit verschiedenen Fellfarben, vielleicht sogar eine lila Milkakuh? Baut Vogelschwärme mit verschieden schillerndem Gefieder, entwerft witzige, kunterbunte Figürchen. So kann man auch Perlen-Reste gut verwerten, die man nicht nachkaufen konnte.
Es macht Spaß und bringt manchmal überraschende Ergebnisse.





(12.3.2010)






©perlentiere.com | 2017 | Impressum